GEGENSTANDPUNKT 4-05

Zur Übersicht
Werbung | Inhalt (.pdf) | Inhalt (.txt)


GegenStandpunkt 4-05 erscheint am 16. Dezmber 2005

Reform der UNO

Vorschläge für eine völkerrechtskonforme Weltverbesserung
und anderer imperialistischer Reformbedarf



Die ökonomischen und politischen Beziehungen Europas zu Russland

Euro-Imperialisten auf dem langen Marsch nach Moskau

  1. Das "beiderseits vorteilhafte" Geschäft mit Energie
  2. Spekulation auf einen Kapitalismus im Werden
  3. Europas Umgang mit Russland als Macht



Die reichste kapitalistische Macht betreut ihre Arbeiterklasse

Die proletarische Fassung des "American way of life"

  1. Das amerikanische System sozialer Betreuung: "Hilfe zur Selbsthilfe"
    1. Die Rente: Altersarmut in Selbstverantwortung
      1. "Social Security": Der Staat verpasst der Altersarmut eine Kasse
      2. Die Betriebsrente: Soziale Absicherung als Vertragsgegenstand zwischen Kapital und Arbeit und sprudelnde Quelle von Finanzkapital
    2. Das amerikanische Gesundheitswesen: Ein Konglomerat von Betriebskrankenkassen, "Medicare" und "Medicaid"

    3. Betreuung der Arbeitslosigkeit
  2. Die Gewerkschaft als Organisator des Sozialen
    1. Wie der Staat den gewerkschaftlichen Einspruch regelt
    2. Wie sich die Gewerkschaften ihren Einfluss erkämpfen
      1. "Organize or die"
      2. Die Gewerkschaft als Lobby
    3. Warum der gewerkschaftliche Einfluss schwindet
      1. Wie die Gewerkschaften auf ihre Ausmischung reagieren: Sie spalten sich
  3. Sozialreform, the American way
    1. Der Rückzug des Kapitals aus der Abteilung Soziales erzeugt die wachsende Verarmung derer, die auf solche Kassen angewiesen sind
    2. Der staatliche Reformbedarf ...
    3. ... und seine aktuelle Zuspitzung: Die "Ownership Society" als Reformprojekt der Rentenkasse
Fazit: Der "hard-working American" als Leitfigur amerikanischer Sozialpolitik
    Nachtrag I: Die Verwaltung des Elends
    Welfare: Un-American contributions for losers
    1. Die Familie: Ordnungseinrichtung im staatlichen Auftrag
    2. Das Rassenproblem und seine soziale Bewältigung:
      Pauperismus ohne Diskriminierung
    3. Sparen am Pauperismus: Ein Dienst an den Betroffenen
      1. "Ending welfare as we know it"
      2. Die Runderneuerung der ‚family' als ‚last resort' gegen den Sittenverfall
    Nachtrag II: Charity - Privat contributions for losers



Hochschulreform heute

Das Projekt, Wissenschaft und Ausbildung als Waffe in der Standortkonkurrenz zu effektivieren




Chronik – Kein Kommentar!

(1) Hurrikan Katrina:
Wie Amerika seine Katastrophen bewältigt
Haiti in New Orleans
Was über die Lage der Paupers zur Sprache kommt
Bewältigung, Teil 1: Eine furchtbare Ausnahme von der guten Regel
Bewältigung, Teil 2: Rassismus-Schelte statt Sozialkritik
Bewältigung, Teil 3: Das Versagen des obersten Führers
Der tiefere Kern der Katastrophe:
Die amerikanische Nation als eigentliches Opfer
"Blame for the shame" (The Economist, 10.9.)
Das "größte Wiederaufbauprogramm der Geschichte" (George W. Bush)
Was bleibt
 
(2) Gewerkschaft und Öffentlichkeit decken auf:
"Zustände wie im Kapitalismus" bei Aldi, Lidl, Schlecker und Co.

(3) Friedensnobelpreis für die Internationale Atomenergie-Agentur (IAEA) und ihren Chef:
Lorbeeren für el-Baradei und Vorschusslorbeeren für künftige Weltordnungskriege

(4) Mao-Hype

(5) Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Polen:
Falsch gewählt - das hatten wir nicht bestellt

(6) Regierungskrise in der Ukraine:
Unser Traumpaar in Kiew kaputt - wir sind enttäuscht

(7) "Regionale Schutzzentren" für Migranten aus Afrika:
Heimatnah, glaubwürdig und wirksam - typisch europäische Flüchtlingshilfe

(8) Aufruhr in Frankreichs Vorstädten:
Freche Paupers - starker Staat



© GegenStandpunkt Verlag 2005