GEGENSTANDPUNKT 2-04

Zur Übersicht
Werbung | Inhalt (.pdf) | Inhalt (.txt)


GegenStandpunkt 2-04 erscheint am 11. Juni 2004

Weltweite Empörung über Folter in amerikanischen Militärgefängnissen

Die Moral im Krieg und ihr Einsatz als Waffe der Kritik

Moral und Berechnung I: Der Umgang mit entwaffneten Feinden
Das amerikanische Recht auf Krieg ist unvereinbar mit dem gültigen Kriegsrecht
Die Schwierigkeit, eine grundverkehrte Nation zu befreien
Moral und Berechnung II: Große Politik mit dem Entsetzen über Folterungen
1. Die USA praktizieren ein neues Kriegsrecht und finden damit einigen Anklang
2. Moral und Erfolg andersherum: Washingtoner Warnungen vor einem „neuen Vietnam“
3. Lektionen über Moral und Erfolg aus Europa


Haiti – Kosovo – Afghanistan

Imperialismus als humanitäre Aktion

Ein erneutes „demokratisches Experiment“ für Haiti:
Im Elend stillhalten als Staatsräson

Ein Staat ohne Gewaltmonopol und politische Ökonomie
Kurzgeschichte eines ‚demokratischen Experiments‘
Regierungsauftrag: Fremdherrschaft, demokratisch selbst gemacht

Selbstbestimmung für die Kosovo-Albaner:
„Standards vor Status“ = Nationale Freiheit durch Unterwerfung unters EU-Regime

Die Freiheit, die das ‚Amselfeld‘ den Nato-Bomben verdankt: Ein Staat für Albaner – kein Platz für Nicht-Albaner
Ein menschenrechtlicher Einspruch aus Europa: Kein Albanerstaat ohne Reservate für Volksfremde
Das Quidproquo der europäischen Kosovo-Politik: Respekt vor demokratischen Werten = Unterwerfung unter Europas regierende Demokraten
EU oder USA: Konkurrenz um die Zuständigkeit für den Balkan

Freie Wahlen für Afghanistan:
Eine Nato-Front am Hindukusch

Ein freiheitlich-antiterroristisches Zerstörungswerk
Das demokratische Aufbauwerk der ‚Internationalen Gemeinschaft‘
Das absurde Ideal freier Wahlen und der reale Machtkampf des Präsidenten
Das Ringen verbündeter Imperialisten um wechselseitige Funktionalisierung

Zynismus und Zielstrebigkeit des demokratischen Imperialismus heute



EU-Beitritt Zyperns

Ein imperialistischer Zugewinn mit gewissen Schönheitsfehlern



Ein alter Streit in neuem imperialistischen Lichte:

Fischer bescheinigt der Türkei einen „Platz in Europa“

Die Türkei soll Europa zu einem neuen Status in der Welt verhelfen
Für ihre Funktion für Europa muss die Türkei eine andere werden
Die „Türkeifrage“ im Lichte der europäischen Kontroverse um Erweiterung contra Vertiefung der EU: Stärkt oder schwächt ein Beitritt der Türkei Deutschlands Status in Europa?


Imperialistische Konkurrenz um den südlichen Kaukasus und Zentralasien (Teil 2)

II. Amerika komplettiert seine Weltordnung

1. Die bescheidenen Ansprüche Amerikas und ihre Adressaten vor Ort
2. Die Länder Zentralasiens aus amerikanischer Sicht
a) sicherheitspolitisch – eine einzige Katastrophe
b) energy-mäßig betrachtet – ein von Amerika zu erschließendes und der richtigen Zweckbestimmung zuzuführendes Potential
c) politisch – nicht gefestigt
3. Amerika nimmt eine Region unter Kontrolle – mischt sie also auf
a) Die militärische Inbesitznahme der Region und die Zurichtung der dortigen Staaten als Dienstleister dafür
b) Von der Bewirtschaftung der Region
c) Regieren unter amerikanischer Betreuung

III. Russland kämpft um seinen Platz in der Welt

1. Der Standpunkt, mit dem russische Antikommunisten die Sowjetunion in die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten aufgelöst haben
2. Russland sieht sich genötigt, seinen Standpunkt zu korrigieren
3. Die Wiederentdeckung der GUS unter neuen Nutzen-Gesichtspunkten


„Initiative für Arbeit und soziale Gerechtigkeit“

Eine neu aufgelegte Sozialdemokratie – das hat gerade noch gefehlt

1. Kritik im Namen gemeinsamer Tradition – die Mär vom Verrat regierender Sozialdemokraten an ihren eigenen Grundsätzen
2. Die Aufklärung über das gültige SPD-Staatsprogramm: Eine theoretische Entgleisung!
3. Die vorgestellte Alternative: Ganz einfach besser regieren!
4. Das schlagendste Argument alternativ-sozialdemokratischen Wirkens: Das Wählervertrauen erhalten!
5. Die ‚Initiative‘ gegen die ‚Schröder-SPD‘: Der ewige sozialdemokratische ‚Kampf zweier Linien‘ in zeitgemäßem Gewand




Chronik Kein Kommentar!

Chronik – Kein Kommentar!

(1)    Terroranschläge in Madrid –Vom politischen Ertrag des „Terrors gegen Europa“
Wir sind alle Madrilenen (1):Vom Nutzen des Terrors für die spanische Nation
Ein Anschlag stiftet das große nationale „Wir“
Ein Anschlag deckt ein nationales Zerwürfnis auf
Wir sind alle Madrilenen (2):Vom Nutzen des Terrors für den Fortschritt Europas
Ein Anschlag stiftet das große europäische „Wir“
Die neue Dimension der Sicherheit   
Wir sind alle Madrilenen (3):Vom Nutzen des Terrors für die europäische Weltkriegs-Kompetenz

(2)    Tiefes Zerwürfnis zwischen der herrschenden Klasseund ihrem „geschäftsführenden Ausschuss“:
Wer ist hier unpatriotisch?

(3)    Ein umweltschützerischer Irrsinn der besonderen Art – Emissionshandel:
Das Recht auf Luftverschmutzung wird vermarktet, um die Emission von Klimaschutz zu stimulieren
Der Vorlauf zur „guten Idee“ ...
... durch Ökonomisierung der Ökologie mehr Klimaschutz zu stimulieren...
... und die Allokation als nationales Konkurrenzmittel zu organisieren

(4)    2 x Osterweiterung:
Die imperialistische Konkurrenz um Europa kommt voran

(5)    Aus unserer Serie: Lohnsenkung – jede Woche eine gute Tat
1. Wie die „Neugestaltung des Tarifrechtsim öffentlichen Dienst“ vorankommt
2. Baugewerkschaft fordert Lohnerhöhung für Bauunternehmer

(6)    Präsidenten-Casting und Wahl Horst Köhlers:
Wie die demokratische Herrschaft das Bedürfnis des Volkes nach würdigen Repräsentanten erst schürt und dann bedient
Das Amt
Ein neuer Typus Charaktermaske: „Der Quereinsteiger“
Das aktuelle Angebot: Horst Köhler, „ein Mann der Wirtschaft“
Die (kon)geniale Antwort: Gesine Schwan, „eine Frau der Wissenschaft“

(7)    Israel und die Europäer:
Das Kreuz mit dem Judenstaat



© GegenStandpunkt Verlag 2004